Wie jedes Jahr steht Weihnachten schneller vor der Tür als geplant. Das Geschenk für die Mama wurde noch nicht geliefert, und für den Bruder muss wiedermal auf den letzten Drücker etwas besorgt werden. Damit du heuer die Vorweihnachtszeit entspannt genießen kannst, haben wir eine To-do Liste erstellt – damit auch noch genügend Zeit für Punsch mit Freunden bleibt. 

Diese Erledigungen kannst du schon im November abhaken:

  • Adventkalender kaufen oder selber basteln: Ein Adventkalender ist ein absolutes Muss um die Vorfreude auf den 24. Dezember zu steigern. Beschenke dein Kind oder deinen Liebsten mit 24 kleinen Geschenken, die du entweder selber aussuchst und in einem DIY Adventkalender verpackst, oder besorge einen fertig befüllten Adventkalender. Hier findest du unsere DIY Bastelanleitung für ein Adventkalender Haus.
     
  • Adventkranz, Kerzen und Lichterketten besorgen: Mit Kerzenlicht, bunten Christbaumkugeln und stimmungsvollen Lichterketten zauberst du dir die Weihnachtsstimmung in dein zu Hause, und ersparst dir zugleich das hektische Dekorieren deiner Wohnung am Heiligen Abend. Der erste Adventsonntag ist heuer übrigens am 2. Dezember. Das passende Material für deinen eigenen DIY Adventkranz findest du bei LIBRO. 
     
  • Die Planung der Feiertage mit der Familie: Wer feiert mit wem, wann und wo? Damit an den Weihnachtsfeiertagen ein schönes Beisammensein mit der Familie gelingt, solltest du mit deiner Familie überlegen, wann und wo ihr feiern werdet.
     
  • Weihnachtsgeschenke basteln und kaufen: Der Weg zum richtigen Geschenk kann ein langer sein. Falls du deine Geschenke in den vergangenen Jahren oft in letzter Minute besorgt hast, könntest du heuer den Menschenmassen in den Kaufhäusern entgehen und deine Geschenkeinkäufe bereits im November abhaken.
    Aber auch beim Onlineshoppen kann es ein Vorteil sein, Geschenke schon im November zu bestellen. Gefällt dir das Ausgesuchte doch nicht, hast du genügend Zeit es zurückzusenden und etwas Neues zu bestellen. 

Das steht dir Anfang Dezember ins Haus:

  • Weihnachtskekse backen: Nichts versüßt uns die Adventzeit so sehr wie Weihnachtskekse. Deshalb beginne rechtzeitig mit dem Keksebacken, bevor du dich bei den Verwandten sattgegessen hast. 
     
  • Festtagsmenü planen: Hast du die Ehre, das weihnachtliche Festessen für die ganze Familie auf den Tisch zu zaubern, solltest du ein paar Wochen im Vorhinein mit der Planung beginnen – es sei denn du tischst jedes Jahr das gleiche Menü nach weihnachtlicher Familientradition auf. Dann hast du ja schon genügend Routine… ;-) 
     
  • Christbaum kaufen: Ob groß oder klein – ein Christbaum darf zu Weihnachten einfach nicht fehlen. Suche dir den passenden Baum für dein zu Hause aus und lass' ihn am besten noch im Freien stehen, bevor du ihn kurz vor dem 24. Dezember ins Wohnzimmer holst. 
     
  • Deko-Konzept festlegen: Welche Farben dominieren heuer deine Weihnachtsdekoration? Welche Christbaumkugeln kommen auf den Baum? Lametta oder Lichterkette? Wachskerzen oder LED-Lichter? Durchforste deine Weihnachtsdeko rechtzeitig damit du noch fehlende Accessoires besorgen kannst. 

Der Endspurt vor dem 24. Dezember:

  • Weihnachtskarten schreiben und abschicken: Eine nette Geste, um Freunden und Bekannten zu zeigen, dass du an sie denkst, auch wenn ihr euch an den Weihnachtsfeiertagen nicht sehen werdet. Eine handgeschriebene Weihnachtskarte ist um einiges persönlicher als eine kurze Rund-SMS oder E-Mail. 
     
  • Geschenke einpacken: Heuer gibt es keine Ausreden für schnell verpackte Geschenke. Lass dich inspirieren von unseren Verpackungsideen und einfachen Verpackungstutorials auf unserem Youtube-Kanal!
     
  • Christmas-Playlist erstellen: Falls ihr am Heiligen Abend nicht selber singen möchtet, sorge für stimmungsvolle Musik. Krame deine Lieblings-CD mit Weihnachtsliedern aus dem Kasten hervor oder erstelle vorab deine eigene Christmas-Playlist. 
     
  • Entspannen und genießen: Veranstalte vor den Weihnachtsfeiertagen einen lustigen Filmeabend mit den besten Weihnachtsklassikern, oder besuche die Punschstände der Weihnachtsmärkte. Spätestens dann sollte die Weihnachtsstimmung aufkommen und der vorweihnachtliche Vorbereitungsstress vergessen sein.